Willkommen auf der Website der Gemeinde Dulliken



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
 

Die Dulliker Entstehungsgeschichte

 

Die Gemeinde Dulliken liegt am südlichen Ausläufer des Solothurner Juras, dessen Ketten sich einst aus den Fluten des Jurameers erhoben haben.

20'000 - 10'000 V. Chr.:
Zahlreiche Funde deuten auf Menschen hin, die nicht nur in Höhlen gewohnt haben. Im Hardwald (an der Dorfgrenze von Dulliken zu Olten) fand man Knochen eines Mammuts.

10'000 - 3'000 v. Chr.: In der "Studenweid" zwischen Däniken und Dulliken entstand eine bedeutende Siedlung.

3'000 - 1'800 v. Chr.: Auf dem Engelberg, in frühester Zeit "Jungberg", später dann "Endliberg" und "Endiberg" genannt, entdeckte man Spuren einer bewohnten Siedlung.

800 v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert: Die Helvetier, ein keltischer Stamm, hinterliessen nur wenig Spuren. Hingegen sind zahlreiche Funde aus der Römerzeit entdeckt worden. Auf dem Wilberg erhob sich eine grössere Anlage, die sogenannte "Villa Rustica", die nach dem Einfall der Alemannen, vermutlich um das Jahr 260, zerstört wurde. In alten Urkunden findet sich der Name "Wilburg" für den Wilberg.

893: Im Verzeichnis der zum Hof Zürich gehörenden Zinsen aus den Kantonen Aargau und Luzern findet sich erstmals der Name unseres Dorfes. In einem Eintrag vom 7. Mai 893 steht zu lesen: "De Tullinchoua Alewic suique participes plenum", was besagt, dass dieser Alewic den ganzen Zins von seinen Gütern zu Tullinchoua gibt. Der Name "Tullinchoua" deutet auf eine alemannische Siedlung hin (Hof des Tullo).

1308: Aus "Tullinchoua" wurde "Tullichon" und im Urbar des Stiftes St. Leodegar zu Schönenwerd findet sich 1308 eine Eintragung, worin unser Dorf den Namen "Tullikon" trägt.




1500 Jahre Dulliken
 

zur Übersicht



Druck VersionPDF
Seitenanfang